Spandau/Rudow

Räuber nach Überfall auf Supermarkt festgenommen

Die Polizei hat einen Mann in Falkenhagener Feld gefasst, der zuvor versucht hatte, einen Supermarkt auszurauben. Auch in Rudow wurde ein Discounter überfallen.

Polizisten haben am Sonnabend einen mutmaßlichen Räuber in Falkenhagener Feld in Spandau festgenommen. Der 27-Jährige steht unter dem dringenden Tatverdacht, zuvor eine Angestellte eines Supermarktes beraubt zu haben.

Nach Angaben der Polizei stürmte der mit einer Gasmaske maskierte Täter gegen 21 Uhr in eine Supermarktfiliale an der Straße Am Kiesteich. Er bedrohte die 54 Jahre alte Angestellte mit einem Messer und forderte Geld.

Als die Frau aus Angst auswich, stürzte sie und verletzte sich am Hinterkopf. Der Räuber bedrohte die Frau weiter mit dem Messer, erhielt aber kein Geld. Zeugen hatten zeitgleich die Polizei alarmiert. Der Räuber flüchtete schließlich ohne Beute.

Beamte des Polizeiabschnitts 21 konnten noch in unmittelbarer Nähe des Tatorts den bereits einschlägig bekannten 27-Jährigen festnehmen. Der Festgenommene wurde für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert.

Überfall in Rudow

Räuber hatten es am Sonnabend auf die Tageskasse eines Discounters abgesehen. Nach ersten Ermittlungen verließ eine 31 Jahre alte Angestellte das Geschäft an der Kanalstraße in Rudow. Dort lauerten zwei maskierte Täter ihr auf, bedrohten sie mit einer Schusswaffe und drängten sie in den Laden zurück.

Dort arbeiteten noch eine 24 Jahre alte Kollegin und ein 26 Jahre alter Kollege. Die Täter zwangen die drei Angestellten unter Androhung von Gewalt in das Büro des Discounters und verlangten Geld. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute. Die Angestellten blieben unverletzt. Ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.