Berlin-Kreuzberg

16-Jähriger überfallen - Polizei nimmt Intensivtäter fest

Zwei Jugendliche in Kreuzberg haben einen 16-Jährigen überfallen, geschlagen und ihn gezwungen, sie in seine Wohnung zu führen. Zeugen riefen die Polizei, die beiden Täter wurden festgenommen.

Am Freitagabend haben Polizisten zwei Räuber in Kreuzberg festgenommen. Gegen 18.30 Uhr forderten die beiden an der Manteuffelstraße von einem 16-Jährigen Geld. Als dieser nichts herausgab, versuchte einer der Täter, ihm seinen MP3-Player abzunehmen. Als das nicht gelang, schlug er ihm ins Gesicht. Anschließend zog der Überfallene ein Portemonnaie hervor,das ihm einer der Räuber wegriss.

Anschließend wurde der 16-Jährige weiter geschlagen und sie drohten, ihn „abzustechen“, wenn er nicht Geld von einem Automaten abheben würde. Daraufhin gingen alle Beteiligten gemeinsam zu einer nahen Bankfiliale. Der Überfallene hatte aber seine Bankkarte nicht dabei.

Täter dringen in Wohnung ein

Nun wurde er mit einem Pfefferspray gezwungen, von Zuhause seine Geldkarte zu holen. Einer der Täter begleitete ihn in die Wohnung, wo er ihn weiter bedrohte und nach Wertsachen suchte, die Täter steckten den MP3-Player und ein Handy ein. Anschließend kehrten sie zu der Bank zurück. Das Geldabheben scheiterte aber.

Nun beschlossen die Täter, nochmal mit ihrem Opfer in die Wohnung zu gehen, um nach weiteren Wertsachen zu suchen. Sie schlugen ihn erneut und drohten ihm weitere Gewalt an. Auf dem Weg zurück gelang es dem Jugendlichen, auf die Situation aufmerksam zu machen. Ein Passant rief daraufhin die Polizei, die die beiden Räuber festnahm. Der 18-jährige Intensivtäter und sein 16-jähriger Mittäter wurden der Kriminalpolizei übergeben. Das 16-jährige Opfer wurde leicht verletzt.