Berlin-Kreuzberg

Täter schießt bei Überfall auf Spätkauf um sich

Foto: Abix

Ein bewaffneter Mann hat einen Spätkauf im Bergmann-Kiez ausgeraubt. Es könnte sich dabei um den Täter handeln, der bereits einen Laden in Kreuzberg mit einer scharfen Pistole überfallen hatte.

Ein bewaffneter Täter hat gegen 1.10 Uhr einen Spätkauf an der Gneisenaustraße in Kreuzberg überfallen. Der Mann bedrohte den 21 Jahre alten Angestellten mit einer Pistole und forderte Bargeld.

Als der Verkäufer hinter dem Tresen weglaufen wollte, schoss der Täter einmal in den Boden. Durch den Schuss wurden der Inhaber und dessen Bekannter, die sich in den hinteren Büros aufhielten, aufmerksam und kamen in den Verkaufsraum. Der Täter gab daraufhin zwei weitere Schüsse ab und flüchtete schließlich über die Nostitzstraße in Richtung Bergmannstraße.

Waffe war scharf

Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei der Schusswaffe um eine scharfe Waffe. Verletzt wurde aber niemand.

Schon kurz nach dem Notruf war die Polizei mit einem Großaufgebot im Bergmannkiez vor Ort. Zivilfahnder sicherten die umliegenden Straßen. Auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte an. Die Beamten durchsuchten mehrere Treppenaufgänge und Hinterhöfe - vergebens.

LKA-Experten der Kriminaltechnik sicherten Spuren und Videomaterial am Tatort. Nun werten die Kriminalisten diese aus und prüfen, ob es sich um den gleichen Täter handelt, der bereits am Donnerstag einen Laden in der Kreuzberger Prinzenstraße überfiel und dabei zwei scharfe Schüsse abgab.

( BM )

Foto: Thomas Schröder