Friedrichshain

Männer wollen helfen und werden schwer verletzt

Erneut wurden couragierte Helfer, die einer Frau zu Hilfe eilten, Opfer eines betrunkenen Gewalttäters. Der Vorfall ereignete sich in einem S-Bahn-Zug der Linie S7.

Erneut wurden couragierte Helfer, die einer Frau zu Hilfe eilten, Opfer eines betrunkenen Gewalttäters. Der Vorfall, bei dem zwei Männer in der S-Bahn zum Teil schwer verletzt wurden, ereignete sich am Sonnabend.

In einem S-Bahn-Zug der Linie S7 belästigte ein angetrunkener Mann, 1,24 Promille Atemalkoholgehalt, zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Friedrichstraße eine unbekannte Reisende. Ein 52-jähriger Fahrgast aus Friedrichshain, der die Situation beobachtete, eilte der Frau zu Hilfe. Dabei schlug ihm der 31-jährige Täter mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Der Helfer erlitt Schürfwunden im Gesicht, und seine Brille ging zu Bruch. Ein 22 Jahre alter Fahrgast aus Brandenburg, der den Streit schlichten wollte, wurde von dem Angreifer mit einem abgebrochenen Flaschenhals angegriffen. Der Mann erlitt eine stark blutende Schnittwunde am Ohr. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch versorgt.

Alarmierte Bundespolizisten nahmen den gewalttätigen Mann aus Reinickendorf auf dem Bahnhof Friedrichstraße vorläufig fest. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Nach Abschluss der Polizeimaßnahmen konnte der bereits wegen anderer Gewaltdelikten polizeibekannte Mann seinen Weg fortsetzen.