Köpenick

Randale nach Spiel der zweiten Mannschaft des 1. FC Union

Am Rande des Spiels der zweiten Mannschaft des 1. FC Union Berlin gegen ein Team aus Magdeburg ist es am Dienstagabend zu Randalen in Köpenick gekommen. Rund 200 Polizisten waren im Einsatz.

Foto: Abix

Stundenlange Randale in Köpenick haben das Spiel der zweiten Mannschaft des 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Magdeburg begleitet. Rund 200 eingesetzte Polizisten konnten die Lage erst nach Mitternacht unter Kontrolle bringen.

Rund 150 Magdeburger Fans waren bereits während des Spiels in einem Fan-Lokal an der Hämmerlingstraße mit Union-Anhängern in Streit geraten. Als alarmierte Polizisten einschritten, flogen Steine und Flaschen.

Die Beamten riefen Verstärkung und kesselten die Randalierer. Sie wurden schließlich nach Kontrollen zum Bahnhof gebracht.

Während des Einsatzes war auch ein Polizeihubschrauber mit Suchscheinwerfern im Einsatz. Insgesamt wurden 253 Randalierer festgenommen.