Steglitz

Polizei nimmt mutmaßlichen Raubmörder fest - Zeugen gesucht

Mitte Februar wurde ein 50 Jahre alter Kioskbesitzer in Steglitz niedergestochen. Nun nahm die Berliner Polizei einen 17-Jährigen fest. Die Ermittler fahnden weiter nach möglichen Komplizen.

Foto: Steffen Pletl

Wegen des dringenden Tatverdachts des Raubmordes haben Polizeibeamte am Montagvormittag einen 17-Jährigen festgenommen. Dem damals 16-jährigen Jugendlichen wird vorgeworfen, im Februar dieses Jahres am Abend des Valentinstags in Steglitz den Kioskbesitzer Thomas W. in der Kniephofstraße überfallen zu haben.

Dabei hatte er derzeitigen Ermittlungen zufolge seinem 50-jährigen Opfer mehrere Stiche in den Oberkörper zugefügt und anschließend Geld und Zigaretten geraubt.

Der Kioskbesitzer erlag noch am Tatort seinen Verletzungen.

Die monatelangen gemeinsamen Ermittlungen der 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes und der Berliner Staatsanwaltschaft führten schließlich auf die Spur des Jugendlichen, der als sogenannter Schwellentäter wegen der Begehung von Raub- und Gewaltstraftaten bereits polizeibekannt war.

Der mutmaßliche Täter wurde am Montag im Anschluss einer Hauptverhandlung in anderer Sache noch im Gerichtssaal des Amtsgerichts Tiergarten in der Turmstraße festgenommen. Der gegen ihn bereits im Vorfeld der Festnahme erwirkte Haftbefehl wurde ihm von einem Ermittlungsrichter verkündet.

Polizei sucht nach weiteren Zeugen

Im Zusammenhang mit diesem Raubmord bittet die Mordkommission trotz der Festnahme des Tatverdächtigen weiterhin um Mithilfe der Bevölkerung. Insbesondere, weil die Ermittler derzeit nicht ausschließen können, dass der Jugendliche bei der Tatausführung Komplizen hatte. Die Staatsanwaltschaft Berlin hatte im September für Hinweise, die zur Überführung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von bis zu 5000 Euro ausgelobt.

Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung der Belohnung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

Hinweise nimmt die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer 4664 – 911 555 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.