Lichtenberg

Junge flüchtet nach „Tramsurfen“ und wird von Auto erfasst

Drei 14-Jährige flüchteten laut Polizei offenbar nach hoch gefährlichem „Tramsurfen“ über die Möllendorfstraße. Dabei erfasste ein Auto einen der Jungen. Die liefen dennoch weiter.

Beim Überqueren der Möllendorfstraße in Lichtenberg wurde am Mittwochabend ein 14-jähriger Junge von einem Auto angefahren und verletzt. Der Junge war in Begleitung von zwei gleichaltrigen Freunden. Die Polizei vermutet, dass das Trio kurz vor dem Unfall „Tramsurfen“ war und flüchtete. Nach dem Unfall versuchten die drei Jungen, ebenfalls noch zu flüchten.

Der angefahrene Junge kam in ein Krankenhaus, ein weiterer wurde seinen Eltern übergeben.