Mitte

Mann stürzt am Bode-Museum in die Spree

Ein Mann stürzt von der Monbijoubrücke in die Spree. Zum Glück kann er sich auf einen Vorsprung retten. Dort holt ihn die Feuerwehr ab.

Ein 24-Jähriger ist in der Nacht zu Freitag am Bode-Museum in Mitte in die Spree gestürzt. Wie die Polizei mitteilte, war der 24-Jährige mit einer 21-Jährigen unterwegs gewesen. Die beiden hatten sich auf die Brüstung der Monbijoubrücke gesetzt, um auf die Spree zu schauen, als der Mann um Mitternacht plötzlich ins kalte Wasser fiel. Wie genau es zu dem Sturz kam, blieb am Freitagmorgen zunächst unklar.

Die 21-Jährige alarmierte Polizeibeamte, die sich gerade in der Nähe befanden.

Der Mann konnte sich aus eigener Kraft an einem Brückenpfeiler hochziehen und auf einen Mauervorsprung retten. Dort wartete er auf die Feuerwehr, die ihn per Schlauchboot wieder auf festen Boden brachte. Wegen Unterkühlung wurde er vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.