Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden inklusive Verkehrsmeldungen und Wetterbericht.

Polizei

Raub in Hotels: In Prenzlauer Berg und Adlershof sind in der Nacht zu Sonntag zwei Überfälle auf Hotelrezeptionen verübt worden. Gegen 2.50 Uhr betrat ein Unbekannter den Eingang eines Hotels an er Schwedter Straße und bedrohte an der Rezeption eine Frau mit einer Schusswaffe. Der Mann zwang die Angestellte nach Polizeiangaben zur Herausgabe des Kasseninhalts. Auf dem Weg zum Ausgang besprühte der Täter einen Hotelsausgang mit Pfefferspray und flüchtete mit seiner beute in unbekannte Richtung. Die Angestellte kam mit einem Schrecken davon. Gut eineinhalb Stunden später stürmte ein unbekannter Räuber in ein Hotel an der Rudower Straße und bedrohte den Concierge mit einer Pistole. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, setzte der Täter gegen den Hotelangestellten Pfefferspray ein und konnte anschließend mit Geld entkommen. Die Kriminalpolizei ermittelt und prüft einen Zusammenhang der Taten.

Unfall: In Reinickendorf ist ein junger Radfahrer kurz vor Mitternacht bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der 18-Jährige soll nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 23.40 Uhr in der Holländerstraße mit seinem unbeleuchteten Rad von einer Grundstückseinfahrt auf die Fahrbahn gefahren sein. Eine 28 jahre alte Autofahrerin konnte ihren Wagen nicht rechtzeitig zum Stehen bringen und erfasste den Mann. Der Radfahrer erlitt Verletzungen am Kopf und den beinen und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Fußgänger in Lebensgefahr Ein junger Mann erlitt schwerste Verletzungen, nachdem er am zentralen Festplatz in Wedding im Nordwesten Berlins auf die Fahrbahn der Autobahn A111 gelaufen war und dort von einem PKW erfasst wurde. Das Unfallopfer blieb nach dem Zusammenstoß regungslos am Boden liegen. Zunächst konnten ihn Retter stabilisieren und in ein Krankenhaus bringen. In der Nacht hieß es, der junge Mann sei schwerst verletzt und schwebe in akuter Lebensgefahr. Mehrere Zeugen des Unfalls mussten betreut werden. Die A111 blieb während der Maßnahmen in Fahrtrichtung Hamburg gesperrt.

Taxi-Unfall Aus ungewöhnlicher Ursache kam es in der Nacht in Kreuzberg zu einem spektakulären Verkehrsunfall. In der Gneisenaustraße stießen zwei Taxis zusammen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten beide Fahrer am Straßenrand einen Fahrgast winken sehen und wendeten gleichzeitig, ohne aufeinander zu achten. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, eines der Taxis kippte auf die Seite. Beide Fahrer mussten verletzt in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Drei Verletzte Drei Personen wurden in der Nacht bei einem Unfall in Kreuzberg verletzt. Aus bislang unklaren Gründen verlor der Fahrer eines Audi die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in ein abgestelltes Fahrzeug. Er wurde verletzt und kam unter notärztlicher Betreuung ins Krankenhaus Friedrichshain. Das geparkte Auto – ein Opel – rammte einen davor stehenden Kleinwagen, in dem sich zum Zeitpunkt des Unfalls zwei Personen aufhielten. Durch den Aufprall wurden auch diese Insassen leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden.

S-Bahn-Störung Wegen eines Polizeieinsatzes am S Bahnhof Frankfurter Allee in Friedrichshain gegen 7:30 Uhr kam es zu einer Unterbrechung des Zugverkehrs am Sonntagmorgen. Grund war die Ankündigung eines Suizids durch einen jungen Mann. Polizeibeamte konnten den 20-Jährigen davon abhalten. Vorsichtshalber war der Fahrstrom abgeschaltet worden. Betroffen waren die Ringbahnen S 41 und 42, es kommt noch zu Verspätungen.

Verkehr

U2: Bis Donnerstag von 21 Uhr bis Betriebsschluss nicht zw. Wittenbergplatz und Bismarckstraße (SEV).

S3: Bis Montag, 1.30 Uhr, nicht zw. Erkner und Köpenick (SEV).

S46, S8: Bis Montag, 1.30 Uhr, wegen Bauarbeiten kein Verkehr zw. Grünau und Adlershof. Als Ersatz fahren Busse.

S42: Bis Montag, 1.30 Uhr, wird die Linie von Neukölln über Schöneweide, Baumschulenweg, und Plänterwald nach Treptower Park umgeleitet.

Staustellen

Marathon Alle Sperrungen im Zusammenhang mit dem Bertlin-Marathon finden Sie hier.

Hellersdorf: Wegen eines Straßenfestes ist die Hellersdorfer Straße in Richtung Gülzower Straße zw. Stendaler Straße und Alte Hellersdorfer Straße gesperrt. Bis Montag, 3 Uhr, bleibt die Sperrung bestehen.

Prenzlauer Berg: Wegen eines Handballspiels in der Max-Schmeling-Halle (Beginn 17.15 Uhr) kann es im Bereich Schönhauser Allee, Gaudystraße und Eberswalder Straße ab 15.30 Uhr zu Behinderungen kommen. Wegen fehlender Parkmöglichkeiten wird empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Friedrichshain: Um 17.45 Uhr beginnt ein Eishockeyspiel in der O2-World. Verkehrsteilnehmer sollten im Bereich Mühlenstraße mit verlängerten Fahrzeiten rechnen. Während der Anfahrtszeit werden die Sperrungen vom Marathonlauf weitgehend aufgehoben sein.

Wetter

Heute morgen gibt es zwar noch ein paar Nebelfelder über Berlin – doch sobald diese sich auflösen, bestimmt die Sonne unser Wetter und es wird ein schöner Tag. Zudem bleibt es weitgehend trocken und auch der Wind weht nur schwach. Die Temperaturen erreichen Werte bis 21 Grad.