Cottbus

Spreekahn kentert bei Betriebsausflug - 24 Menschen gerettet

Wortwörtlich ins Wasser gefallen ist am Mittwoch ein Betriebsausflug in Cottbus. 24 Kollegen machten gerade eine Spreekahnfahrt, als das Unglück passierte: „Der Kahn ging unter“, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Mit Schlauchbooten kamen die Einsatzkräfte der Gruppe zu Hilfe, die wegen der Strömung nicht ans Ufer schwimmen konnte. Teilweise seien die Fahrgäste auch über Leitern an einer Brücke hochgezogen worden.

Ein Notarzt habe eine Frau zunächst am Ufer wegen Kreislaufproblemen behandelt – sie und ihre 23 Kollegen einer Cottbuser Firma konnten aber wenig später wieder nach Hause gehen. Warum der Kahn kenterte, stand noch nicht fest. „Der Kahn hatte aber kein Loch“, sagte der Feuerwehrsprecher.