Friedrichshain

BVG-Bus fährt in Grünfläche

Verkehrsunfall mit glimpflichen Ausgang: Am Ostbahnhof in Friedrichshain ist am Mittwochmorgen ein Fahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit seinem Bus in eine Grünfläche gefahren.

Foto: schroeder

Nach offiziellen Polizeiangaben hatte der Fahrer offenbar gegen 5.30 Uhr einen Schwächefall erlitten und in der Folge die Kontrolle über das schwere Fahrzeug verloren. Der Bus fuhr in eine Grünfläche hinein und blieb dort an einem Erdhügel stehen.

Glücklicherweise handelte es sich um eine Leerfahrt, sodass sich zum Zeitpunkt des Zwischenfalls keine Fahrgäste in dem Bus befanden. Wegen der Aufräumungsarbeiten musste die Andreasstraße im Kreuzungsbereich am Ostbahnhof gesperrt werden, es kam für die Dauer des Einsatzes zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Der Busfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und wurde von einer Rettungswagenbesatzung der Feuerwehr in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Er konnte nach einer ambulanter Behandlung wieder aus der Klinik entlassen werden.

Bei der Bergungsarbeit des großen Fahrzeugs gab es allerdings eine Panne: Nach Angaben der BVG wurde der Tank des Busses beschädigt, wodurch große Mengen Dieselkraftstoff austraten. Spezialisten wurden angefordert, die mehr als einen Kubikmeter verschmutzter Erde abtragen und entsorgen mussten. Das Bezirksamt, die Berliner Wasserbetriebe (BWB) und das Umweltamt wurden verständigt, um weitergehende Untersuchungen des verschmutzten Areals vorzunehmen.