Haselhorst

Mann erleidet Gesichtsfrakturen bei Raubüberfall

Eine drei- bis fünfköpfige Personengruppe hat Sonnabendfrüh hat einem Mann bei einem Raubüberfall schwere Verletzungen zugefügt. Die Unbekannten forderten gegen 3 Uhr vor dem U-Bahnhof Haselhorst in der Daumstraße den auf dem Nachhauseweg befindlichen 23-Jährigen auf, sein Geld und Handy herauszugeben.

Als er nicht auf die Forderungen einging, schlug einer der Räuber ihm mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer ging zu Boden, hielt jedoch seine Wertsachen fest, so dass die Gruppe sich ohne Beute entfernte. Der 23-Jährige kam mit Gesichtsfrakturen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 führt die Ermittlungen.