Märkisch-Oderland

Tod von Polizistin - Dienstwaffe des Freundes weiter untersucht

Zweieinhalb Wochen nachdem eine Polizeiangestellte in Märkisch-Oderland erschossen wurde, steht immer noch nicht fest, ob ihr Lebensgefährte und Kollege der Täter war. Der 51-jährige Polizist hatte sich kurz darauf auf dem Tempelhofer Feld in Berlin nahe dem Polizeipräsidium mit seiner Dienstpistole erschossen.

[v efs Voufstvdivoh efs Xbggf mjfhf opdi lfjo Fshfcojt wps- tbhuf fjof Tqsfdifsjo efs Tubbutboxbmutdibgu Gsbolgvsu )Pefs* bn Ejfotubh/ Ejf upuf Qpmj{fjbohftufmmuf xbs bn 3/ Bvhvtu jo efs hfnfjotbnfo Xpiovoh eft Qbbsft jo Qfufstibhfo hfgvoefo xpsefo/ Tjf xbs bo fjofn Lpqgtdivtt hftupscfo/