Mitte

Zehnköpfige Gruppe sorgt für Tumult am Alexanderplatz

Vor einem Verkaufsstand am Alexanderplatz in Berlin-Mitte ist es in der Nacht zu Sonnabend zu Tumulten gekommen. Passanten hatten gegen Mitternacht die Polizei alarmiert, nachdem ein 34 Jahre alter Standbesitzer von einer zehnköpfigen Gruppe zu Boden gestoßen worden war. Außerdem wurde einem 60 Jahre alten Passanten eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht. Anschließend flüchtete die Gruppe.

Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr versorgten den 60-Jährigen. In Tatortnähe nahmen die Polizisten zwei wiedererkannte Tatverdächtige im Alter von 27 Jahren fest, die jedoch eine Beteiligung abstritten. Beide wurden nach polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.