Elbe-Elster

Rabe legt Regionalbahnstrecke lahm

Ein Rabe ist am Dienstag für die Evakuierung von 78 Reisenden des Regionalexpresszuges von Elsterwerda nach Berlin verantwortlich gewesen.

Auf der Strecke zwischen Sonnewalde und Walddrehna kam es gegen 11 Uhr zum Abriss eines Tragseiles der Oberleitung. Grund für den Schaden war ein Kurzschluss, den der Rabe verursacht hatte. Das erlitt einen Stromschlag und verendete.

Der durchfahrende Regionalexpress mit 78 Personen an Bord verfing sich im herabhängenden Tragseil und riss dadurch Teile der Oberleitung auf einer Gesamtlänge von 1000 Metern herunter. Der Zug kam auf freier Strecke zum Stehen. Das Triebfahrzeug und ein Steuerwagen wurden beschädigt.

Alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Feuerwehr und des Notfallmanagements der Deutschen Bahn koordinierten die Maßnahmen vor Ort. Die Bahnstrecke musste kurzzeitig beidseitig gesperrt werden.

Die 78 Reisenden setzten ihre Reise um 13 Uhr mit einem nachfolgend bereitgestellten Regionalexpresszug fort. Die einseitige Sperrung dauerte bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten gegen 3.30 Uhr am Mittwoch an.