Mitte

Radfahrerin nach Unfall in Lebensgefahr

Eine Radfahrerin befindet sich nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag in Mitte mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in einem Krankenhaus.

Nach bisherigen Ermittlungen war die 31-Jährige gegen 12.45 Uhr mit einem Fahrrad an der Französischen Straße in Richtung Charlottenstraße unterwegs und soll beim Vorbeifahren an einem geparkten „Mercedes“ an dessen linken Außenspiegel gestoßen sein.

Daraufhin stürzte sie auf die Fahrbahn und wurde von einem Transporter erfasst, der in die gleiche Richtung fuhr. Ein Notarzt brachte die Schwerverletzte in eine Klinik.

Der 67 Jahre alte Fahrer des Transporters blieb unverletzt.

Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Französische Straße zwischen der Friedrich- und Charlottenstraße rund zwei Stunden gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei führt die Ermittlungen.