Neukölln

23-Jähriger stirbt bei Sturz in Lichtschacht

An der Karl-Marx-Straße in Neukölln ist ein Mann 18 Meter in die Tiefe gestürzt und an der Unglücksstelle gestorben. Er war in der Nacht auf das Dach des Hauses Nr. 58 - ein fünfgeschossiges Wohnhaus - gestiegen und hatte offenbar das Glasdach eines Lichtschachtes betreten.

Die Scheibe ging zu Bruch und der Mann stürzte in die Tiefe. Ein Anwohner berichtete, dass er lediglich das Klirren der Scheibe und ein dumpfes Aufprallgeräusch vernommen habe. Da in dem Lichtschacht vollkommene Dunkelheit herrschte, konnte er nichts sehen und wurde erst durch die Feuerwehr auf den Zwischenfall aufmerksam.

Anwohner wollen zudem bemerkt haben, dass es in der Nacht auch einen versuchten Einbruch in ein Wettbüro gegeben haben soll. Demnach sollen die Täter anschließend versucht haben, über die Dächer zu fliehen. Das wurde jedoch von der Polizei bislang nicht bestätigt.