Berlin

41 Durchsuchungen nach gewerbsmäßiger Hehlerei

In einem umfangreichen Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Hehlerei haben Polizisten am Donnerstag 41 Durchsuchungsbeschlüsse und zwei Haftbefehle gegen eine 34- und eine 47-jährige Frau vollstreckt. Die Ermittlungen wurden seit Ende 2013 vom Landeskriminalamt Berlin in enger Zusammenarbeit mit der für die Bekämpfung organisierter Kriminalität zuständigen Abteilung der Staatsanwaltschaft geführt. Tatverdächtig sind bisher insgesamt 35 international tätige Diebe und Hehler.

Die ermittelten Personen werden verdächtigt, gestohlene, hochwertige Kleidungsstücke, Leder- und Pelzwaren sowie andere teure Gegenstände an ihre Hehler zu übersenden, die die Beute gewinnbringend im In- und Ausland an wohlhabende Kunden weiterveräußern sollten.

Im Zuge der Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial, darunter eine Vielzahl hochwertiger Kleidungsstücke, sichergestellt. Geld, Uhren und Schmuck im Gesamtwert von über 80.000 Euro wurden eingezogen. Die Ermittlungen und die Auswertung der Beweismittel dauern an.