Lichtenberg

Streit zwischen Flaschensammlern - Mann ins Bahngleis geschubst

Zwei 50 und 72 Jahre alte Flaschensammler sind am Montagabend auf dem S-Bahnhof Lichtenberg in Revierstreitigkeiten geraten. Infolgedessen schubste der Jüngere seinen Kontrahenten ins Gleis. Die S-Bahn-Aufsicht und Bundespolizisten bargen den Verletzten aus dem Gefahrenbereich.

Gegen 19.30 Uhr kam es zu der Auseinandersetzung zwischen dem 50-jährigen Wohnungslosen und dem 72-jährigen Marzahner. Dabei schubste der mit 3,89 Promille alkoholisierte 50-Jährige seinen Rivalen mehrfach in Richtung der Gleise.

Sein Opfer stürzte daraufhin rückwärts auf die Schienen. Er trug Schürfwunden an den Unterarmen und eine Prellung im Lendenbereich davon. Die S-Bahn-Aufsicht hatte das Geschehen beobachtet und verhinderte mittels Notschalterbetätigung die Einfahrt von S-Bahnen in den Bahnhof. Bundespolizisten, die sich in der Nähe befanden, bargen den Mann unverzüglich aus dem Gefahrenbereich. Sie nahmen den Täter noch am Tatort vorläufig fest.

Der Verletzte lehnte eine sofortige ärztliche Versorgung ab. Der 50-jährige Aggressor wurde nach der Ausnüchterung aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.