Neukölln

Brennender Kinderwagen im Hausflur - Bewohner erleiden Rauchvergiftung

Wegen eines in Brand gesetzten Kinderwagens in einem Treppenhaus in Neukölln mussten in der Nacht zu Sonntag mehrere Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht werden. Kurz vor 1 Uhr bemerkten Anwohner eines mehrstöckigen Wohnhauses an der Ringbahnstraße Feuer im Hausflur und alarmierten Feuerwehr und Polizei.

Als diese eintrafen, war das Feuer schon auf das Treppengeländer sowie einen Türrahmen einer Wohnung übergegriffen. Die sofortigen Löscharbeiten der Brandbekämpfer konnten Schlimmeres verhindern. Dennoch mussten wegen der starken Rauchentwicklung elf Kinder und drei Erwachsene mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in Krankenhäuser gebracht werden. Bei zwei Bewohnern bestätigte sich der Verdacht. Nach ambulanter Behandlung konnten alle die Kliniken wieder verlassen. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt führt die weiteren Ermittlungen.