Flughafen Schönefeld

Familie will sich nicht anschnallen & muss Flieger verlassen

In Schönefeld musste am Donnerstagmorgen eine Familie das Flugzeug verlassen, weil sie sich nicht anschnallen wollte. Ein 31-jähriger Bulgare beleidigte in dem Flieger nach Brüssel mehrfach das Bordpersonal. Das Personal hatte zuvor ihn und seine Kinder mehrmals aufgefordert sich anzuschnallen. Auch seine Frau kam dem nicht nach. Daraufhin schloss der Kapitän die Familie vom Flug aus.

Aussteigen wollte die Familie aber auch nicht. Erst nachdem Polizisten mit körperlicher Gewalt und Handschellen drohten, konnte der pöbelnde 31-Jährige zur Dienststelle gebracht werden. Die 35-jährige Ehefrau folgte mit den Kindern im Alter von einem, drei und sechs Jahren freiwillig.

Der ursprünglich für 7 Uhr geplante Flug verspätete sich durch den Vorfall um eine Stunde. Den Mann erwartet eine Strafanzeige wegen Widerstandshandlungen gegen Vollstreckungsbeamte. Gegen ihn und seine Ehefrau wurden auch Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Nichtbefolgen der Aufforderung des Bordpersonals nach Luftsicherheitsgesetz eingeleitet. Gemäß Gesetzeslage droht jedem daher im Höchstsatz ein Bußgeld von 25.000 Euro.