„Filmreif“

Taxifahrer hilft Polizei bei Festnahme

Ein im wahren Wortsinn „filmreife“ Verfolgungsjagd hat sich die Bundespolizei am Freitagmorgen mit einem 18-Jährigen geliefert.

Die Beamten waren auf den jungen Mann im Hauptbahnhof aufmerksam geworden, weil er rauchte. Als sie die Ordnungswidrigkeit ahnden wollten, ergriff der Raucher die Flucht. Diese führte quer durch den Bahnhof auf die Invalidenstraße. Dort allerdings bot ein Taxifahrer den Beamten an, sie mitzunehmen, um den 18-Jährigen zu stellen.

Tatsächlich gelang das dann vor dem Hamburger Bahnhof. Bei seiner Festnahme wehrte sich der alkoholiserte Flüchtige massiv und versuchte, einen Beamten mit dem Ellenbogen zu schlagen. Der Grund für die Flucht fand sich in den Taschen des Mannes: Er hatte Drogen bei sich. Seine Mutter holte den Niederschönhausener schließlich aus dem Gewahrsam der Polizei.

Die Beamten bedankten sich bei dem Taxifahrer mit einem Blumenstrauß. Laut der Bundespolizei erklärte dieser, dass er dem Beamten auch sein Taxi überlassen hätte, so kenne er das aus Filmen.