Kreuzberg

Randalierer werfen Scheiben ein

Am abgebauten Flüchtlingscamp am Oranienplatz in Kreuzberg ist es in der Nacht zum Mittwoch ruhiggeblieben. Nach Angaben der Polizei harrten nur ein paar Sympathisanten der Flüchtlinge auf einen Baum aus. In der Nacht wurden an der Adalbertstraße drei Fensterscheiben eines Neubaus durch unbekannte Steinewerfer zerstört. An der Muskauer Straße gab es Glasschaden an vier Fenstern einer Filiale der Berliner Sparkasse, an der Stralauer Straße wurden zwei Fenster einer Coca-Cola-Niederlassung zerstört.

Am Engeldamm ging das Schaufenster eines Geschäftes zu Bruch. An der Parteizentrale der Bundes-SPD an der Wilhelmstraße wurden die Scheiben eingeworfen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit den Ereignissen am Oranienplatz.

Bei einer Demonstration mit etwa 900 Teilnehmern war es am Dienstagabend nur zu kleineren Zwischenfällen gekommen. Die Polizei leitete fünf Strafverfahren wegen Landfriedensbruch ein. Acht Beamte wurden durch Reizgas leicht verletzt. Von sechs festgenommenen Demonstranten blieben nur zwei in Gewahrsam. Drei Demonstranten setzten ihren Protest in einem Baum auf dem Oranienplatz auch in der Nacht fort.