Mitte

Berlin-Besucher wird in den Bauch gestochen

Ein 29 Jahre alter Berlin-Tourist ist am Sonnabend gegen 21.45 Uhr an der Bernhard-Weiß-Straße in Berlin-Mitte Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden.

Zwei Unbekannte hatten ihn nach Zigaretten gefragt. Der Mann gab ein Stäbchen heraus, wurde dann nach weiteren Zigaretten gefragt. Als er die Herausgabe ablehnte, wurde er zunächst geschubst und anschließend in den Bauch geboxt. Die Täter flüchteten. Nach einigen Metern stellte der 29-Jährige fest, dass er eine Stichverletzung im Bauch hat.

Er alarmierte per Mobiltelefon die Feuerwehr. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Dort ordneten die Ärzte eine stationäre Behandlung an. Lebensgefahr besteht nicht, das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.