Reinickendorf

Vier Jugendliche nach Raubzug festgenommen

In der Nacht zu Sonntag ist es in Berlin erneut zu einem nächtlichen Übergriff von jungen Räubern gegen eine Einzelperson gekommen. Opfer war dieses Mal ein 22-Jähriger der von vier Jugendlichen in Reinickendorf attackiert worden ist.

Erst in der Nacht zuvor war, wie berichtet, ein 20-Jähriger in Wittenau grundlos von einer Gruppe zusammengeschlagen worden. Im jüngsten Fall ist es Polizeibeamten des Abschnitts 23 allerdings gelungen, die mutmaßlichen Täter festzunehmen.

Ein 22-Jähriger war am Sonnabend gegen 20 Uhr in der Residenzstraße von einem Quartett attackiert worden. Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren verlangten von dem jungen Mann die Herausgabe seines Mobiltelefons. Der Angegriffene konnte sich von der Gruppe lösen und von einer nahen Tankstelle aus die Polizei alarmieren. Die Polizisten nahmen die vier mutmaßlichen Räuber kurz darauf fest.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Verdächtigen kurze Zeit vorher bereits auf dem U-Bahnhof Residenzstraße einen 23-Jährigen bespuckt und dessen Zigaretten gestohlen hatten. Außerdem sollen die Festgenommen dort nach Polizeiangaben zwei Jugendliche angepöbelt und bedroht haben.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wird gegen die vier gefassten Tatverdächtigen jetzt unter anderem wegen Raubes, Diebstahls und Nötigung ermittelt. Zudem werde geprüft, ob sie für weitere Taten verantwortlich seien. pol