Berlin/Brandenburg

Sturmschäden in der Region halten sich in Grenzen

Die Frühlingsstürme am Wochenende haben vergleichsweise wenig Schäden in Berlin und Brandenburg angerichtet.

Die Stürme sorgten aber für zahlreiche umstürzende Bäume, umgekippte Schilder und Baugerüste, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. Den größten Schaden in der Region richtete der Wind an der Bibliothek der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg (Oberhavel) an. Dort wurden 400 Quadratmeter Dach abgedeckt. Bereits im Dezember 2013 hatte es starke Schäden am Dach gegeben.

In Berlin gab es keine größeren Schäden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Auch am Montag soll es wieder heftig stürmen, erwartet der Deutsche Wetterdienst.