Mitte

Dieb wird zwei Tage nach Haftentlassung rückfällig

Bundespolizisten haben am Mittwochabend in Berlin-Mitte zwei Männer festgenommen, die einen Ladendetektiv angegriffen haben sollen. Der Mann hatte sie zuvor beim Diebstahl ertappt.

Nach Angaben der Bundespolizei hatten die beiden Männer gegen 21.30 Uhr versucht, in einem Geschäft im Berliner Hauptbahnhof diverse Getränke zu entwenden. Als der 32 Jahre alte Ladendetektiv die Diebe erwischte, attackierten sie ihn mit Fäusten und spuckten ihn an.

Bundespolizisten nahmen die Männer vorläufig fest. Auf dem Weg zur Dienststelle widersetzte sich ein 31 Jahre alter Täter. Er schlug um sich und versuchte zu fliehen. Der alkoholisierte Mann (mehr als 2 Promille Atemalkoholgehalt) beruhigte sich erst in den Diensträumen wieder.

Sein 32 Jahre alter Mittäter ist der Polizei kein Unbekannter. Er ist bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Erst am Montag war er aus knapp fünfmonatiger Haft entlassen worden. Er habe sich überaus aggressiv verhalten und fortwährend versucht, die Beamten anzugreifen, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Er blieb zunächst im polizeilichen Gewahrsam und wurde erst am Donnerstag den frühen Morgenstunden entlassen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen räuberischem Diebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein.