Tiergarten

Zwei Kernkraftgegner ketten sich an Botschaftszaun

Bei einer Demonstration gegen Atomenergie haben sich am Sonnabend zwei Menschen an den Zaun der japanischen Botschaft in Berlin-Tiergarten gekettet. Als Polizeibeamte die Feuerwehr riefen, lösten sie ihre Ketten jedoch selbstständig, sagte ein Polizeisprecher.

Die beiden Demonstranten müssen sich nun wegen Hausfriedensbruchs verantworten.

Anlässlich des dritten Jahrestages der Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima waren am Nachmittag nach Angaben der Polizei rund 500 Menschen vom Brandenburger Tor über den Potsdamer Platz zur japanischen Botschaft gezogen. Unter anderem forderten sie Japan auf, aus der Atomenergie auszusteigen und Fukushima-Opfer zu entschädigen.