Treptow

SEK stürmt Wohnung eines psychisch Kranken in Adlershof

Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei haben am Freitagabend eine Wohnung in der Wassermannstraße in Adlershof gestürmt. Der 41 Jahre alte Mieter der Wohnung hatte zuvor beim Amtsgericht Tiergarten angerufen und verschiedene Drohungen ausgesprochen. Nach Angaben eines Polizeisprechers habe der Mann dabei unter anderem gesagt, er sei einmal Scharfschütze gewesen und würde noch Zugriff auf Waffen haben. Die Beurteilung der Lage daraufhin bei der Polizei habe zwar keine akute Bedrohung ergeben, dennoch habe man sich entschieden, vorsichtshalber ein SEK zur Adresse des Mannes zu schicken, hieß es.

Die Wohnung sei verwahrlost gewesen, so der Polizeisprecher. Waffen fanden die SEK-Beamten keine, dafür Böller sowie Pfeil und Bogen. Auch ein Hund und ein Frettchen soll der Mann in der Wohnung gehalten haben. Der 41-Jährige dagegen war nicht zu Hause. Er wurde wenig später in der Nähe von Beamten des örtlichen Polizeiabschnitts festgenommen. Weitere Ermittlungen hätten ergeben, dass der Mann offenbar psychisch krank sei, hieß es. Er wurde von der Polizei in ärztliche Behandlung in ein Krankenhaus übergeben.