Mitte

Diebstahl - Polizei erwischt zwei minderjährige Wiederholungstäterinnen

Zwei 14-jährige Mädchen haben versucht, einen körperlich eingeschränkten Mann auf dem S-Bahnhof Friedrichstraße in Mitte zu bestehlen. Bundespolizisten nahmen die Teenagerinnen in Gewahrsam. Beide sind bei der Polizei einschlägig als Taschendiebinnen bekannt.

Gegen 14.20 Uhr ging der 64-jährige Mann auf der Treppe zum S-Bahnsteig. Dabei musste er sich am Treppengeländer festhalten. Die Situation nutzten zwei 14-jährige Mädchen aus und liefen dicht hinter dem Mann. Eine Jugendliche griff ihm in die Hosentasche. Die andere verdeckte die Tat mit ihrem Körper.

Kurz darauf nahmen die Zivilfahnder sie vorläufig fest. Bereits vor einer Woche konnten die Beamten die beiden auf dem gleichen Bahnhof wegen der gleichen Tat überführen. Die Bundespolizisten befragten das Opfer, dem jedoch nichts fehlte.

Zur Feststellung ihrer Identität nahmen die Beamten die Mädchen mit zur Dienststelle. Bei der dort ebenfalls durchgeführten Vernehmung gaben die beiden Diebinnen die Tat zu. Die Bundespolizisten übergaben sie anschließend dem Jugendnotdienst.

Die Bundespolizei leitete gegen die Mädchen ein Ermittlungsverfahren wegen des Versuchs des Besonders schweren Falles des Diebstahls ein.