Frankfurt (Oder)

Nach Bedrohung ermittelt Staatsanwaltschaft gegen Jugendliche

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen acht Jugendliche, die am Dienstag vergangener Woche in der Jugendeinrichtung Frostenwalde (Uckermark) randaliert haben sollen. Mitarbeiter seien unter anderem mit einer Eisenstange bedroht und Mobiliar sei zerstört worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag.

Als die Polizei kam, sei sie mit dem Ruf „Heil Hitler“ begrüßt worden. In dem Heim werden straffällige Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren rund um die Uhr betreut.

Wieder aufgetaucht sind laut Polizeidirektion Ost inzwischen die beiden Jugendlichen, die einen Tag vor dem Vorfall einen Transporter des Heims gestohlen hatten. Die beiden 16-Jährigen seien in Berlin und Nauen entdeckt worden. Auch das Auto sei wieder da.

Die Einrichtung in der Uckermark, die vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) betrieben wird, bietet 32 Plätze. Die jungen Leute werden auf richterlichen Beschluss eingewiesen.