Mariendorf

Polizeihund Barry beißt Schläger

Eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten wurde am späten Montagabend von einem Diensthund der Polizei beendet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte sich der Streit an der Lankwitzer Straße in Berlin-Mariendorf zunächst entzündet, als ein unbekannter Mann eine 22-Jährige zu Boden schubste. Die 49 Jahre alte Mutter der jungen Frau griff laut Polizei daraufhin ein und wollte schlichten. Der Mann attackierte auch sie und schlug ihr mit Fausthieben an den Kopf. Auch einen 21-Jährigen, der ebenfalls einschreiten wollte, schlug der Unbekannte.

Als die Polizei bei den Streitenden eintraf und den Tathergang klären wollte, habe dann der 21-Jährige, der offenbar betrunken war, Widerstand geleistet und um sich geschlagen. „Diensthund Barry beendete die Angriffe auf die Beamten und biss den 21-Jährigen in den Rücken“, so heißt es wörtlich in der Meldung der Polizei. Leicht verletzt sei der 21-Jährige ins Krankenhaus gekommen, auch die 22-Jährige und ihre Mutter seien leicht verletzt gewesen.

Der Unbekannte soll laut Polizei zu einer 30-köpfigen Gruppe gehören, die sich häufig in der Gegend aufhalte.