Marzahn

Fünf Kabeldiebe auf frischer Tat festgenommen

Bundespolizisten nahmen Mittwochmorgen in Marzahn fünf Ukrainer fest, als diese 300 Kilo Kupferkabel von Bahnanlagen stehlen wollten. Kurz vor Mitternacht fanden Zivilfahnder der Bundespolizei bei einer Bahnstreckenbegehung im Bereich Biesdorf leere Kabelisolierungen und frische Fußspuren. Unbekannte Täter hatten kurz zuvor 60 Meter Kupferkabel aus einem Kabelschacht entwendet und im Nahbereich versteckt.

Zwei Stunden später konnten sie vier Ukrainer im Alter von 20, 21 und 23 Jahren dabei beobachten, wie sie das versteckte Kupferkabel hervorholten, zerschnitten und abisolierten. Währenddessen hielt ein 38-jähriger Landsmann in einer nahen Bushaltestelle Wache.

Gegen 4 Uhr verluden die Täter die ungefähr 300 Kilo schwere Beute in einem in der Nähe abgestellten Pkw. Kurz nachdem zwei der Männer mit dem Auto davon fuhren, stellten Bundespolizisten das Auto und nahmen die beiden fest. Auch die anderen beiden Täter und der Mann aus der Bushaltestelle wurden festgenommen. Die Beamten beschlagnahmten Fahrzeug, Kupferkabel sowie Werkzeug und Handys der Täter. Gegen alle fünf Männer leitete die Bundespolizei Strafverfahren wegen des besonders schweren Falles des Diebstahls.

Da sich der 20-Jährige nach seiner Festnahme mit einem gefälschten Ausweis auswies und die Fahnder bei ihm auch ein Tütchen mit betäubungsmittelsuspekter Substanz fanden, erstatteten die Beamten gegen ihn eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Urkundenfälschung. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen werden die fünf Ukrainer einem Haftrichter vorgeführt.