Mitte

Mann am Hauptbahnhof grundlos niedergeschlagen

Bundespolizisten nahmen haben am Montagnachmittag einen Schläger am Berliner Hauptbahnhof festgenommen. Er hatte sein Opfer mit Faustschlägen und Fußtritten verletzt.

Weshalb es zu der Auseinandersetzung kam, ist noch unklar. Zeugen beobachteten, wie der 27-jährige Mann aus Portugal gegen 16.50 Uhr auf dem Europaplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof sein 36-jähriges Opfer mit Fäusten attackierte und ihn schließlich niedertrat. Bahnsicherheitsmitarbeiter und Beamte der Bundespolizei beendeten den Angriff.

Das Opfer erlitt sichtbare Verletzungen im Mundbereich und am linken Auge. Eine ärztliche Versorgung lehnte der aus Polen stammende Mann ab. Die beiden Männer gehören dem sogenannten Bahnhofsmilieu an. Gegen den alkoholisierten Schläger wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er wurde nach Abschluss der Maßnahmen auf freiem Fuß belassen.