Schöneweide

Frau geht mit Fäusten und Flasche auf Zivilbeamte los

Mit einer Flasche ist am Donnerstagvormittag bei einer Kontrolle eine 33 Jahre alte Berlinerin auf zwei zivile Bundespolizisten losgegangen. Die Streife hatte die Frau beim Kauf von illegalen Zigaretten am Bahnhof Schöneweide gestellt.

Als die Beamten sie gegen 8.45 Uhr ansprachen, reagierte sie sofort sehr aufgebracht. Bei der Identitätsfeststellung versuchte sie auf einen Beamten mit den Fäusten und einer Getränkeflasche einzuschlagen. Dieser konnte den Schlägen jedoch ausweichen und wurde nicht verletzt.

Die 33-Jährige leistete weiter Widerstand, so dass ihr Handschellen angelegt werden mussten. Da die Frau aus Johannisthal keine Papiere bei sich trug, musste sie die Streife auf die Dienststelle begleiteten. Auch hier verhielt sie sich weiter aggressiv und uneinsichtig.

Nachdem ihre Personalien feststanden, konnte die Frau dann ihren Weg ohne Zigaretten fortsetzen.

Die Bundespolizei ahndete die Ordnungswidrigkeit und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein.