Mitte

Handgranate auf Rockerclub-Gelände explodiert

Bei ihren Auseinandersetzungen untereinander schrecken Rocker anscheinend auch nicht vor militärischen Kampfmitteln zurück.

Die Berliner Polizei hat jetzt herausgefunden, dass ein Clubgelände der Gruppierung Bandidos MC Eastgate kürzlich mit einer Handgranate beworfen wurde. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag entsprechende Informationen der Tageszeitung „B.Z.“. Dem Blatt zufolge vermutet die Polizei die Täter im Umfeld der mit den Bandidos verfeindeten Rockergruppierung Hells Angels. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich nicht zu diesem Verdacht.

Die Polizei hatte vor einigen Tagen gemeldet, dass am 27. Dezember 2013 auf dem Clubgelände der Bandidos an der Provinzstraße ein unbekannter Gegenstand explodierte. Kriminaltechnische Untersuchungen ergaben nun, dass es sich um eine Handgranate gehandelt hatte.

Die „B.Z.“ zitierte einen Ermittler mit der Einschätzung, dass die Rocker-Fehden in Berlin eine neue Qualität erreicht hätten. Ein ähnlicher Vorfall sei ihm seit Bestehen krimineller Motorradclubs nicht bekannt.