Mitte

68-Jähriger soll vier Brände in Wohnhaus gelegt haben

Vier Brände innerhalb weniger Stunden soll ein 68-Jähriger in einem Haus in Berlin-Mitte gelegt haben. Ermittler nahmen den Mann, der selbst in dem Haus wohnt, am Neujahrstag fest, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er soll über den Jahreswechsel zwei Kinderwagen im Hausflur angezündet und zudem ein Feuer im Keller und vor der Wohnungstür einer Familie im siebten Stock gelegt haben. Alle Brände konnten schnell gelöscht werden, die Familie musste allerdings im Krankenhaus behandelt werden.

Die Ermittler prüfen nun, ob der Mann auch für einen weiteren Brand im Keller des Hauses am ersten Weihnachtstag verantwortlich ist.