Lichtenberg/Mitte

Bundespolizisten fassen mehrere Sprayer

Vier Männer und eine Frau aus der Schweiz und Liechtenstein haben am Donnerstagmorgen am Bahnhof Berlin-Lichtenberg auf 40 Quadratmetern ein Gebäude der Deutschen Bahn. Bundespolizisten nahmen die Männer vorläufig fest.

Mitarbeiter der Bahn informierten um kurz nach 2 Uhr die Bundespolizei, nachdem sie die Sprayer entdeckt hatten. Die alarmierten Beamten konnten anschließend drei Schweizer im Alter von 19 bis 21 Jahren und einen 20-jährigen Liechtensteiner vorläufig festnehmen. Sie hatten den Tatort bereits verlassen und wollten mit einem Nachtbus der BVG flüchten. An ihren Händen fanden die Bundespolizisten frische Farbspuren und im Gepäck Sprayerutensilien.

Den Ausweis der 18 Jahre alten Mittäterin, ebenfalls aus der Schweiz, fanden die Beamten bei einem der Festgenommenen. Sie konnte flüchten. Die in Deutschland noch nicht polizeilich bekannt gewordenen Sprayer konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Weg fortsetzen.

Bereits am Neujahrsmorgen hatte ein 17-jähriger Berliner im S-Bahnhof Jannowitzbrücke in Mitte eine dort stehende S-Bahn und eine Wand des Bahnhofes auf 15 Quadratmetern beschmiert. Alarmierte Bundespolizisten stellten den Jugendlichen gegen 3.45 Uhr. Bei ihm fanden sie diverse Sprayutensilien. Im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen brachten die Beamten den Nachtschwärmer nach Hause und übergaben ihn den Erziehungsberechtigten.

Die Bundespolizei leitete in beiden Fällen Ermittlungsverfahren gegen die sechs Sprayer wegen Sachbeschädigung ein.