Zehlendorf

Reiterin stürzt von Pferd und wird verletzt

Eine 18 Jahre alte Reiterin ist in Berlin-Zehlendorf von ihrem Pferd gestürzt und dabei verletzt worden. Die junge Frau war am Mittwochabend mit einer Reitgruppe unterwegs. Als die Gruppe vom Königsweg in die Robert-von-Ostertag-Straße einbog, scheute ihr Pferd und kollidierte mit dem Auto eines 71-Jährigen. Das Tier stürzte auf den Wagen, die Reiterin wurde abgeworfen.

Zunächst hieß es nach Polizeiangaben, die 18-Jährige habe schwere Kopfverletzungen erlitten. Das Tier sei wegen seiner schweren Verletzungen in einer nahe gelegenen Tierklinik eingeschläfert worden.

Doch nach Angaben von Glinda Spreen, 1. Vorsitzende des Kinder-und Jugend-, Reit- und Fahrverein Zehlendorf e.V. (KJRFV), verlief der durch einen Knall ausgelöste Unfall am Mittwochabend glimpflicher als vermeldet.

„Unsere Reiterin hat das Krankenhaus am Donnerstag verlassen, ihr musste lediglich die Lippe genäht werden und sie hat Prellungen. Es liegen keine schweren Kopfverletzungen vor“, teilte Spreen mit.

Der Autofahrer blieb unverletzt.

Um das Pferd müsse allerdings noch gebangt werden. Die neunjährige Stute sei vermutlich durch einen Böller in Panik versetzt worden und in ein gerade einparkendes Auto galoppiert.

Bei diesem Unfall hat sich das Tier eine lebensgefährliche Schulterverletzung zugezogen und wird derzeit in der Klinik für Pferde betreut. „Erst in etwa zehn Tagen entscheidet sich, ob Kira Khan eine Chance hat, den Unfall zu überleben“, so Spreen. „Selbstverständlich wird sie gemäß unserem Vereinsethos bei uns weiter versorgt werden, auch wenn sie nicht mehr als Schulpferd eingesetzt werden kann.“

Bereits vor dem Unfall hatte der KJRFV festgelegt, dass der Reitbetrieb wegen der Silvesterböllerei am 30. und 31. Dezember aus Sicherheitsgründen ruht.