Frankfurt (Oder)

Flüchtender Autodieb rammt Fahrzeug der Bundespolizei

Ein Autodieb hat am Dienstagabend in Frankfurt (Oder) versucht, sich einer Kontrolle der Bundespolizei zu entziehen und rammte dabei zweimal ein Polizeifahrzeug. Den Beamten gelang es dennoch, den Dieb festzunehmen.

Die Bundespolizisten entdeckten den „VW Sharan“ gegen 19.15 Uhr an der Rosa-Luxemburg-Straße/Ecke Franz-Mehring-Straße. Bei der Überprüfung der Frankfurter Kennzeichen stellten die Beamten fest, dass diese eigentlich für einen „Seat Alhambra“ ausgegeben waren.

Bei dem Versuch, das Fahrzeug für eine Kontrolle zu stoppen, rammte der Fahrer des Sharan den Streifenwagen zweimal im Heckbereich. Dabei entstand ein Sachstand von ca. 800 Euro am Dienstfahrzeug. Bei dem Zusammenstoß blieben die Beamten unverletzt.

Den Bundespolizisten gelang es dennoch, das Fahrzeug zu stoppen und den Fahrer, einen polnischen Mann im Alter von 28 Jahren, vorläufig festzunehmen.

Bei der Überprüfung des Sharans stellten die Beamten dann fest, dass der VW statt eines Zündschlüssels mit einem Schraubendreher betrieben wurde. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der VW aus Berlin stammt. Die Landespolizei Brandenburg hat zuständigkeitshalber die weitere Bearbeitung übernommen.