Flughafen Schönefeld

Geldwäscheverdacht - Frau wird mit 41.000 Euro erwischt

Bei der Kontrolle einer Frau am Flughafen Schönefeld haben Sicherheitsmitarbeiter am Donnerstagmorgen mehr als 41.000 Euro bei ihr entdeckt, die sie vorher nicht angezeigt hatte.

Die 68-Jährige war auf dem Weg nach Tel Aviv als sie sich der Luftsicherheitskontrolle unterzog. Bei der Personenkontrolle fand das Sicherheitspersonal im Brustbereich ein nicht zu identifizierenden Gegenstand.

Die anschließende Durchsuchung durch eine Bundespolizisten brachte dann ein Bündel Bargeld in Höhe von 41.500 Euro zu Tage. Da die Frau diese hohe Summe nicht vorher angemeldet hatte, bestand hier der Verdacht der Geldwäsche.

Die Bundespolizei zog die dafür zuständige Bundeszollverwaltung vom Flughafen Berlin-Schönefeld hinzu und übergab die weitere Bearbeitung an diese.