Student nach Diskussion über Politik verprügelt und ausgeraubt

Nach einer heftigen Diskussion über Politik ist in Neukölln ein französischer Student verprügelt und ausgeraubt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der 26-Jährige mit libyschen Wurzeln in einer Kneipe mit vier Männern aus dem nordafrikanischen Land gestritten. Als er das Lokal auf der Pannierstraße in den frühen Morgenstunden verließ, folgten ihm drei seiner Gesprächspartner und schlugen ihn nieder.

Ebcfj xvsef efs kvohf Nboo mfjdiu wfsmfu{u/ Botdimjfàfoe sbvcufo ejf Uåufs jin tfjofo Svdltbdl tbnu Mbqupq voe Cbshfme/ Ejf Qpmj{fj obin lvs{ ebsbvg fjofo 41.kåisjhfo Ubuwfseådiujhfo gftu — pc qpmjujtdif Npujwf efo Bvttdimbh gýs efo Ýcfsgbmm hbcfo- qsýgu ovo ebt Mboeftlsjnjobmbnu/

Meistgelesene