Mitte

Betrüger kaufen mit gestohlenen Kreditkarten ein

Am Montagmittag haben Bundespolizisten in einem Einkaufszentrum am Alexanderplatz drei Männer entlarvt, als diese mit gestohlenen Kreditkarten hochwertige Waren kaufen wollten. Sie nahmen die Täter vorläufig fest.

Zivilfahnder der Bundespolizei beobachteten gegen 11:50 Uhr am Bahnhof Alexanderplatz drei aus Bulgarien und Deutschland stammende Männer, die sich durch ihr Verhalten als Taschendiebe verdächtig machten. Vor einem Einkaufszentrum trennten sich die drei.

In einem Geschäft kaufte der 50-jährige Deutsche mit einer Kreditkarte eine Herrenarmbanduhr im Wert von 1440 Euro. Anschließend ließ sich das Trio gemeinsam bezüglich eines Mobiltelefons beraten. Der 50-Jährige ging dann allein mit dem hochwertigen Handy zur Kasse. Als die Kassiererin sein Personalausweis zur Kreditkarte sehen wollte, wollte der Mann vom Kauf zurücktreten.

Die Zivilfahnder kontrollierten daraufhin den Mann und seine 21 und 28 Jahre alten Begleiter aus Bulgarien. Bei dem einschlägig wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeibekannten 50-Jährigen fanden die Beamten zwei fremde Kreditkarten, 2850 Euro Bargeld, ein mit einer Kreditkarte bezahltes Onlineticket der Deutschen Bahn AG und die zuvor gekaufte Herrenarmbanduhr.

Die drei Männer wurden der Berliner Kriminalpolizei übergeben. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Betruges. Die Vorführung vor einen Haftrichter soll im Laufe des Dienstages erfolgen.