Wedding

Mutmaßliche Marihuana-Händlerin ertappt

Nach einem anonymen Hinweis ist die Berliner Polizei einer mutmaßlichen Drogenhändlerin auf die Spur gekommen.

Sie habe nur „Reste“ ihres im Vorjahr gestorbenen Freundes bei sich in der Wohnung gehabt, rechtfertigte die 47-Jährige einen Gefrierbeutel mit Marihuana, den sie den Beamten übergab. Doch der vermeintliche Nachlass habe schnell zu weiteren Funden geführt, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte.

Bei einer Durchsuchung ihrer Wohnung an der Soldiner Straße in Wedding fanden die Polizisten weitere Beutel mit Betäubungsmitteln, Bargeld und zwei Handys, die sie als Beweismittel sicherstellten.

Die Frau erwarten jetzt strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln.