Brandenburg

Tollwut bei Fledermaus festgestellt – Kind gesucht

Behörden haben bei einer Fledermaus in Ludwigsfelde Tollwut festgestellt. Zwei Kinder, die laut Landkreis mit dem Tier gespielt hatten, werden nun vorsorglich geimpft.

Tollwut kann auch auf den Menschen übertragen werden und tödlich sein.

Der Landkreis sucht noch nach einem dritten Kind, das die Fledermaus aber nicht berührt haben soll, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte.

Eine Frau gab die Fledermaus am 9. August 2013 in einer Tierarzt-Praxis ab. Bei Untersuchungen stellte sich heraus, dass das Tier, das später starb, mit Tollwut infiziert war.

Die Behörden suchten dann nach den Menschen, die Kontakt mit der Fledermaus hatten, und raten, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Eine rechtzeitige Impfung könne den Ausbruch der Krankheit verhindern.