Mitte

Tramfahrer beleidigt Autofahrer fremdenfeindlich

Der Fahrer einer Tram hat angeblich einen 41-Jährigen mit Migrationshintergrund fremdenfeindlich beleidigt. Das berichtete der 41-Jährige am Dienstag der Polizei und erstattete Anzeige wegen Volksverhetzung.

Zuvor hatte das Opfer eigenen Angaben zufolge mit seinem Auto ungünstig an einer Tram-Haltestelle an der Brunnenstraße in Berlin-Mitte angehalten, weil die Ampel auf Rot umschaltete.