Potsdam

Lagerfeuer explodiert - Jugendliche in Berliner Klinik

Ein böses Ende hat am Wochenende eine Grillparty in Potsdam genommen. Als die Teilnehmer mit Hilfe einer Flasche Bioethanol ein Lagerfeuer entzünden wollten, explodierte deren Inhalt. Eine Jugendliche habe dabei Verbrennungen zweiten Grades erlitten, sich aber durch einen Sprung in den nahe gelegenen Swimmingpool retten können, teilte die Polizeidirektion West am Sonntag mit. Sie kam zur stationären Behandlung ins Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn. Ein zweiter Jugendlicher wurde den Angaben zufolge leicht verletzt. Das in der Nacht zum Sonntag entzündete Feuer sollte dazu dienen, die lästigen Mücken fernzuhalten.