Spandau

Polizei entdeckt schwere Mängel an litauischen Autotransportern

Zwei verkehrswidrig abgestellte litauische Autotransporter mit insgesamt 16 verladenen Fahrzeugen sind am gegen 15.30 Uhr an der Neuendorfer Straße einer Streife des Verkehrsdienstes aufgefallen.

Bei der Überprüfung wurden an den beiden baugleichen Lastkraftwagen diverse Mängel festgestellt. Beide Lastwagen verloren erheblich Öl, das auch noch auf die durchrostete Abgasanlage tropfte, die jederzeit hätte abfallen können. Auch waren mehrere der transportierten Autos so mangelhaft gesichert, dass diese hätten von der Ladefläche fallen können.

Die Bolzen der Räder waren lose und ausgeschlagen. Ein Reifen war bis auf das Gewebe abgefahren. Im verrosteten Fahrzeugrahmen der Laster befanden sich zahllose Risse. Die Druckluftschläuche waren porös und an Elektroleitungen und Bremszylindern wurde unzulässig manipuliert. Die Bolzen zur Sicherung des Oberdecks waren selbst gebastelt.

Eine Dolmetscherin wurde zum Ort gebracht, um den beiden litauischen Fahrern die Lage zu erklären. Zur Bearbeitung dieses Falles mussten weitere vier Streifen hinzugezogen werden, um den Verkehr zu regeln und weitere technische Mängel zu dokumentieren.

Beide Laster wurden für technische Gutachten sichergestellt und mussten von der Polizei eskortiert zur Ullsteinstraße in Tempelhof gefahren werden, weil es keine andere Möglichkeit gab, zwei vollbeladene Lastkraftwagen dieser Größe abzuschleppen.

Den Fahrern droht je ein Bußgeld von 80 Euro. Die Rechnung für die Sicherstellungs-, Gutachten- und Dolmetscherkosten wird dem Unternehmer nach Litauen zugestellt.