Brandenburg

Mehrere Unfälle im Wochenend-Reiseverkehr auf A24

Im Wochenendreiseverkehr an Ost- und Nordsee haben sich Autofahrer nach vier Auffahrunfällen am Freitag gedulden müssen. Zum Teil kam es zu Kilometer langen Staus.

Nach einem Unfall auf der A24 zwischen den Abfahrten Fehrbellin und Neuruppin-Süd musste die Autobahn voll gesperrt werden, sagte der Sprecher der Polizeidirektion Nord, Toralf Reinhardt.

Vier Fahrzeuge waren in das Unglück verwickelt. Vier Personen wurden verletzt. Vorsorglich wurden Rettungshubschrauber alarmiert. Wegen der Landung mussten die Fahrbahnen gesperrt werden. Die Opfer konnten dann aber mit Krankenwagen abtransportiert werden.

Auf der Autobahn A11 waren am Vormittag bei Hennigsdorf zwei Autos im zähen Reiseverkehr aufgefahren. Zwei Kinder wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt. Der Rückstau reichte bis nach Berlin.

Bei diesem Wetter seien Auffahrunfälle typisch, sagte Reinhardt. „Es ist sehr warm, die Sonne brennt und es gibt ein hohes Verkehrsaufkommen“, sagte er.