Brandenburg

Nach Schriftzug mit Amokdrohung in Schule Verdächtige gefasst

Nach einer Amokdrohung an einer Neuruppiner Oberschule hat die Polizei am Donnerstag zwei Tatverdächtige gefasst. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, entdeckte die Schulleitung am Morgen frische Schmierereien am Schulgebäude.

Der Schriftzug „Amok 16.5.“ versetzte die Verantwortlichen in Alarmbereitschaft. Auch über die Absage eines geplanten Sportfestes wurde diskutiert. Weil die Polizei schnell auf die Spur eines 18 Jahre alten Verdächtigen und seiner vier Jahre älteren Komplizin kam, konnte das Fest dennoch stattfinden.

Frische Farbspritzer an der Kleidung des 18-Jährigen überführten ihn in seiner Wohnung. Bei der Vernehmung gab er an, dass zu keiner Zeit ein „Amoklauf“ geplant gewesen sei. Vielmehr habe er mit seiner Bekannten aus Langeweile den Schriftzug mit brauner Farbe an die Schulwand gesprüht. Außerdem seien beide zur Tatzeit betrunken gewesen.